FANDOM


03062015133

Schädel einer Rabenkrähe (Corvus corone corone)

Ein Knochenpräparat (auch Skelettpräparat oder Mazerationspräparat genannt) stellt die Knochen oder einen Knochen eines biologischen Objekts dar. Sowohl ganze Skelette, als auch Teile eines Skeletts (z.B. ein Schädel) oder ein einzelner Knochen (z.B. ein Oberschenkelknochen) werden im Allgemeinen als Knochenpräparate bezeichnet. Speziell vom Skelettpräparat wird gesprochen, wenn es sich um ein vollständiges Skelett in montierter form handelt. Der Begriff Mazerationspräparat wird für Knochenpräparate verwendet, weil diese meist mazeriert wurden, doch Mazerationspräparate müssen keine Knochenpräparate sein. Oft findet die Darstellung auch einzelner Knochen (z.B. ein Wirbel) oder Anteilen von Knochen (z.B. medial durchsägter Wirbel zur Darstellung der inneren Knochenstruktur) oder ganzer knöcherner Strukturen (z.B. Lebendenwirbelsäule oder ganze Wirbelsäule) in montierter Form statt. Eine besondere Form von Knochenpräparat stellt die Bänder dar und wird dann als Bänderpräparat bezeichnet.

Herstellung

→ Hauptartikel: Herstellung von Knochenpräparaten

Um Knochenpräparate anzufertigen gibt es verschiedene Verfahren, jedoch beginnen alle Methoden damit ein s.g. Rohskelett anzufertigen. Dabei werden alle Organe, die Haut, Muskel-, Fett- und Bindegewebsanteile soweit entfernt, wie es ohne Beschädigung der Knochen möglich ist. Anschließend findet eine Mazeration statt, bei der die Knochen von Gewebsresten befreit werden. Nach der Mazeration erfolgt eine Entfettung der Knochen, da im Knochen enthaltende Fette den Knochen angreifen, wenn sie mit Licht und Sauerstoff in Kontakt treten und sich in der Folge zersetzen. Zuletzt werden die Knochen gebleicht und getrocknet, bevor diese - falls erwünscht - zur Darstellung montiert werden. Die Knochen können auch zur Darstellung der inneren Strukturen aufgesägt bzw zersägt werden.

Literatur

  • PIECHOCKI, R. / ALTNER, H.-J.: Makroskopische Präparationstechnik: Teil 1: Wirbeltiere. Gustav-Fischer, Jena, 5., überarbeitete und aktualisierte Auflage (1998), ISBN 978-3437351907.
  • SCHWERIN, S.: Anatomische Trocken-, Feucht- und Knochenpräparate. Springer-Medizin, Berlin/Heidelberg, 1952, ISBN 978-3662304662.
  • TROXLER, M. / NIEDERKLOPFER, P.: Knochenpräparation: Handbuch für Praktiker. Romei AG, Rothenbrunnen, 2001, ISBN 978-3952224700.